GO4surf-Surf-Camp-Contis-Cours

French connection – Deutsch-Französisches Surfcamp

In Aktuelles
5 April 2016
723 Views

Für die deutschen Surfbegeisterten ist Südwestfrankreich in der Regel die erste Adresse, um einen Surfurlaub zu verbringen. Konstante Wellen, warmes Klima, eine Menge deutsche Surfcamps, die Surfreisen anbieten und das alles zu erschwinglichen Preisen.

Es gibt sogar einen Surfbusexpress, der aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Kunden nach Frankreich fährt. Es reisen ganze Schulklassen an, um die französische Atlantikküste mit ihren Wellen kennen zu lernen.Bedauerlich nur, wenn man ausser dem Campingplatz und dem Strandabschnitt nichts vom französischen „Savoir vivre“ kennen lernt.

GO4surf bietet die „French connection“ an. Contis Plage ist ein aussergewöhnlicher Surferort an der französischen Atlantikküste, sehr individuell, jung, sportlich und der perfekte Ort für einen Urlaub mit viel Sport, Natur und französischer Lebensweise. Im Surfcamp sind die Gruppen gemischt aus Deutschen und Franzosen. Die Unterrichtssprache kann ausgewählt werden, neben deutsch und französisch kann man auch in englisch und sogar manchmal in holländisch unterrichtet werden. Das Zusammentreffen der verschiedenen Nationen belebt das Camp und entspricht dem Zeitgeist, bei dem es darum geht, sich mit anderen Nationen zu verbinden, Hemmungen abzulegen, in einer anderen Sprache zu sprechen und neue Kulturen kennen zu lernen. Das Erlebnis Surfen lernen wird dadurch noch gesteigert, da man durch das eingebunden werden in die französische Surfkultur noch mehr von dem Surferfeeling aufnehmen kann.

Wer im Surfcamp wohnt, kann sich ganz nach französischer Art kulinarisch verwöhnen lassen. Für uns die Betreiber von GO4surf, Xenia und Alain Goffaux ist es ein Anliegen, dass unsere Gäste und unser Team neben einem erklassigen Unterricht ihre Erlebnisse beim leckeren, gesunden und reichlichen Essen feiern können. In Frankreich ist das erstklassige aber auch entsprechend zelebrierte Essen mit Freunden und Familie nicht wegzudenken. Der „Klelly Slater“ unter den Köchen, Heinz Simmerl (Profikoch aus Österreich) garantiert die gute deutsch-französische Küche mit einem Hauch Österreich, vor allem, wenn es um die Desserts geht.